TSS erstattet Partnern Mehraufwand

Bereits zum vierten Mal hat die TSS ihren Mitgliedern nun die halbjährlichen Aufwands-Incentives ausgezahlt. Im letzten Jahr hat die TSS-Reisebürokooperation hierfür insgesamt 300.000€ bereitgestellt. Abrechnet worden sind alle Vorgänge, bei denen ein Mehraufwand im Reisebüro entstanden ist. Die teilnehmenden Büros konnten sich je nach gemeldetem Aufwand teils über Auszahlungen von mehreren Hundert Euro freuen.

Ursprung dieser Thematik ist der stetig zunehmende Aufwand im Reisebüro, der von den Veranstaltern an den Counter verlagert wird. Die TSS-Partnerbüros tragen dazu die entsprechenden Vorgänge über eine Onlinemaske im TSS-Intranet ein.

Erfasst werden können beispielsweise Umbuchungen bzw. Stornierungen wegen Hotelschließung/-überbuchung, abweichendem Flughafen, Nichterreichen von Mindestteilnehmerzahlen bei Gruppenreisen sowie der Druck von Reiseunterlagen, etc.

Seit Einführung der Aufwands-Incentives ist sowohl die Anzahl der teilnehmenden Büros als auch die Anzahl der gemeldeten Vorgänge stark gestiegen. Das zeigt uns, dass das Thema Mehraufwand im Reisebüro ein ernstzunehmendes als auch anhaltendes Problem darstellt, das die TSS dank intensivem Gedanken- und Meinungsaustausch mit ihren Partnerbüros frühzeitig erkannt hat. Die TSS gilt hierbei in der Branche als Vorreiter. Über unsere begleitende Medienpräsenz ist es uns zudem gelungen, diese Problematik zu einem Branchenthema zu machen und damit eine Grundlage für unsere Gespräche mit Veranstaltern zu schaffen, deren Ziel es ist, gemeinsam zukunftsorientierte Lösungen zu erarbeiten. Nachdem sich die Europäische Reiseversicherung als erster Förderer an den Aufwands-Incentives beteiligt, stehen wir in weiteren Gesprächen mit Leistungsträgern.