TSS-Kooperation schafft Fakten beim Lufthansa-Bonus

„Der ganze Prozess inklusive der vielschichtigen Verwaltungsprozesse wird der eigentlichen Sache gerade nicht wirklich gerecht.“ legt Molina nach. „Wir finden es grundsätzlich gut, dass die Lufthansa offensichtlich erkannt hat, dass jedes Einzelne der unermüdlich arbeitenden Reisebüros auch partnerschaftlich behandelt und ihr Engagement, speziell in den letzten Monaten für die Airline entsprechend gewürdigt werden sollte. Über die Frage, ob die Höhe ausreichend und angemessen ist, könnte man ja gegebenenfalls streiten, aber die fehlende Geschwindigkeit in diesen Zeiten ist das Eigentliche, was mich antreibt und fortwährend für meine Büros nach Lösungen suchen lässt.“

Gerade jetzt ist es der Kooperation wichtig, den Reisebüros ein entsprechendes Signal in Bezug auf deren Liquidität zu setzen. Allerspätestens seit der Pandemie zählt in den Reisebüros jeder Euro und es geht darum, möglichst zügig und unbürokratisch jede Art von Unterstützung zu erhalten.

„Die Hausforderungen werden über die kommenden Monate kaum kleiner werden.“ ist sich Molina sicher. „Daher werden wir nun in Vorleistung gehen und morgen den TSS-Partnerbüros für die betroffenen Tickets ihren Ausgleich zukommen lassen. Neben den 10 EUR der Lufthansa pro umgebuchtem Vorgang, die wir dann hoffentlich auch bald erhalten werden, haben wir uns entschlossen, zusätzlich nochmals 5 EUR pro Vorgang aus unserem TSS-Liquiditätsbonus beizusteuern, so dass die Büros nun 15 EUR je Vorgang erhalten werden.“ so Molina weiter.

Dessen Prinzip hat sich in den letzten beiden Jahren bewährt, ist ganz einfach und beruht auf 3 Säulen: Informieren! – Mitmachen! – Bonus erhalten!  Es gibt hierzu monatlich wechselnde Aktionen mit einem insgesamt breiten Spektrum an Partnern, über die im TSS-Intranet jeweils rechtzeitig vorab informiert wird. Die Partnerbüros entscheiden jederzeit selbst, an welchen und auch an wie vielen Aktionen sie pro Monat teilnehmen. Hierbei ist ein zusätzlicher Bonus von 100 bis 200 EUR je Partner erreichbar, welcher dann jeweils garantiert zum 15. des Folgemonats an die Reisebüros abgerechnet wird.

„Wir hoffen sehr, den mehreren Hundert betroffenen Büros mit unserem Schritt ein entsprechendes Signal zu senden, dass wir auch zukünftig für Partnerschaftlichkeit, Klarheit und Verlässlichkeit stehen und uns für pragmatische Lösungen einsetzen.“ so der TSS-Lenker.

Rückblick 08. September 2022

Am 08. September war unser TSS-Geschäftsführer Herr Manuel Molina im Reise vor9 Podcast zu hören. Er spricht über das, was uns aktuell bewegt und steckt sicher auch Sie mit seinem Optimismus an. Unter anderem sagt er dort bereits allen betroffenen TSS-Partnerbüros den Erhalt des Lufthansa Marketingbonus zu (mehr Informationen hierzu im TSS-Intranet).  >>> Gleich hier in den Podcast reinhören